Dienstag, 1. August 2017

[Blogtour] The One von Maria Realf

Hallo ihr Zuckerschnuten,

heute ist der letzte Tag unserer Blogtour und ich habe mich dem Thema "Sweet Dreams" angenommen. Süße Träume lassen sehr viel Handlungsspielraum, aber wenn ihr unsere Tour verfolgt habt, werdet ihr euch bestimmt denken können, in welche Richtung mein heutiger Beitrag gehen wird. ;) ...





... Ganz genau!! Es geht um Hochzeitstorten. Wer von euch bereits verheiratet ist oder gerade in der Vorbereitung ist weiß, wie wichtig die Torte ist und wie viele Gedanken man sich darüber macht, dass sie zum Ambiente passt, den Geschmack aller Gäste trifft und dass sie die Gäste sprachlos macht.


Hier ein bisschen etwas zu der Geschichte der Hochzeitstorte


Die Hochzeitstorte in heutiger Form entstand erst im 19. Jahrhundert, zunächst vermutlich in England, obwohl es bereits im antiken Rom Hochzeitskuchen gab. Für das Mittelalter gibt es keine Belege für einen derartigen Brauch. Mit der Entwicklung der Zuckerbäckerei wurde es beim Adel üblich, zu allen festlichen Anlässen reich dekorierte Torten anfertigen zu lassen, wobei es zunächst jedoch keine spezielle Hochzeitstorte gab. In England wurde die dreistöckige Torte durch die Hochzeit einer Tochter von Königin Viktoria im Jahr 1859 populär, wobei die beiden oberen Teile ausschließlich aus Zuckerguss bestanden. Bei der Heirat von Prinz Edward 1882 bestanden dann alle drei Etagen aus Torte. In Großbritannien ist die Hochzeitstorte üblicherweise mit einer harten Schicht aus Zuckerguss überzogen, die Royal Icing genannt wird. (Quelle: wikipedia)



Auch in dieser Geschichte kommt die Hochzeitstorte vor. Wie lange man sich aber wirklich damit behängt, kann man kaum glauben. Es werden verschiedene Sorten probiert, die Lagen besprochen, das Thema der gesamten Hochzeit muss sich in der Torte wiederspiegeln.




Alle Torten sind individuell, das steht außer Frage. Aber ich finde Torten, die eine kleine Geschichte erzählen. Immer öfter liest man den Namen des Brautpaares oder eine Geschichte ist auf der Torte abgebildet. Die Torte ist das erste größere Ereignis auf der Feier nach der Trauung und deswegen ist es wichtig, dass diese in Erinnerung bleibt. ;)



Ein Beitrag sollte immer etwas persönliches beinhalten. Deswegen habe ich mir überlegt, ich zeige euch einfach mal, wie meine Hochzeitstorten an meinem ganz besonderen Tag aussahen. ;) Als ich das Bild gefunden hatte, hatte ich sofort wieder den Geschmack der Torten auf der Zunge und das Bild von meinem Mann vor Augen, wie ich ihm ein Stück der Torte in den Mund schob. Genauso erinnere ich mich an unsere Kabbelei, weil jeder seine Hand oben halten wollte und genau das ist es, was eine Hochzeitstorte ausmacht. Sie sollte dir als süßer Traum "Sweet Dream" immer in Erinnerung bleiben. Sie sollte dich an deinen schönsten Tag im Leben erinnern und dir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen zaubern. ;)





Das war´s auch schon wieder von mir. ;) und hier kommt meine Gewinnspielfrage für euch. ;)



Sharon ♥

Gewinnspielfrage


Wie sollte eure Hochzeitstorte aussehen?





Das Gewinnspiel


Bitte beantworte die jeweilige Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar

Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier (http://www.booktraveler.de/blogtouren/teilnahmebedingungen/)












Die Gewinne


3 mal 1 Print "The One" von Maria Realf 

- Die Gewinne werden direkt vom Verlag verschickt! -

Kommentare:

  1. Hey,
    erstmal vielen Dank an euch für all die schönen Beiträge zur Blogtour :)
    Also ich mag es klassisch weiß und finde z.B. die Torte auf dem ersten Bild sehr schön. Geschmacklich bin ich ein totaler Schokokuchen Fan, deshalb würde ich mir das auch an meiner Hochzeit wünschen.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    also ich hatte meine Hochzeitstorte schon ;) Manchmal funktioniert die Ausführung nicht ganz mit dem Wunsch, aber meine Torte ist ganz schön geworden und hat auch gut geschmeckt =) Da sich nicht wirklich etwas anderes als Sachertortenboden und Marmeladenfüllung eignet, da es bei uns am land noch jede Menge weitere Torten am Hochzeitstisch versammeln, muss man bei der großen Hochzeitstorte eben darauf zurückgreifen. Sie sah aber trotzdem der ersten Torte hier ähnlich, die mir auchheute am Besten gefallen würde.
    Liebe Grüße
    Martina...die nun Gusto nach Torte hat....

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte gar keine Hochzeitstorte, wir haben in ganz kleinem Rahmen gefeiert, weil es unser Tag sein sollte, ohne viel Stress und tausenden Leuten ;)

    Wenn wir eine gehabt hätten, hätte ich sie aber wahrscheinlich selbst gemacht, ich mache nämlich wahnsinnig gerne Fondant und Motiv - Torten :)
    Die weiße mit dem Scherenschnitt aus deinem Beitrag finde ich zum Beispiel wunderschön! ♡

    LG Susan

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag,

    also meine Hochzeit hat nur das Standsamt gebraucht. Und die ganze Familie aus zwei verschiedenen Bundesländern kam zusammen.

    Meine Schwägerin hat uns mit einer tollen Hochzeitstorte und anderen Kuchen überrascht.
    Es gab ein leckeres Essen und so ging dieser Tag....einigermaßen stressfrei über die Bühne.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)

    Danke für den tollen Beitrag und den persönlichen Einblick in Form deiner hochzeitstorte :)

    Meine sollte eher schlicht gehalten sein. Vielleicht ein paar kleine verzierungen , nicht zu pompös^^

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen